Branchen-News: Aktuelles aus der Solarwelt

Kürzung bei der Solarförderung geplant

Die Minister Dr. Norbert Röttgen und Dr. Philipp Rösler haben sich darauf geeinigt, das es in Zukunft nur noch 3 Anlagengrößen geben soll. Die Fördergrenzen liegen jetzt bei 10, 1000 und 10.000KW, wobei die kleinsten Anlagen 19,5 Cent je Kilowattstunde erhalten sollen, mittelgroße 16,5 Cent je Kilowattstunde und Großanlagen 13,5 Cent je Kilowattstunde. Alle Anlagen über 10 Megawatt werden nicht mehr gefördert. Auch wird die Vergütung der Anlagen auf 90% deren Leistung begrenzt, bei Kleinstanlagen sogar auf 85%. Der Strom der darüber hinaus produziert wird, soll an der Strombörse vermarktet oder selbst genutzt werden.

Die Vergütung soll ab sofort monatlich um 0,15 Cent gekürzt werden, um eine weiter Jahresendrallye zu verhindern. Die Minister behalten sich des weiteren vor, sollte der Zubau von 3,5GW im Jahr über- oder unterschritten werden, die Vergütung nachträglich ohne Zustimmung des Bundestages zu verändern. Diese Verordnungsermächtigung soll nicht nur für die Photovoltaik gelten, sondern für alle Erneuerbare Energien.

Die Kürzung soll rückwirkend zum 9. März wirksam werden. (Felix Kroeplin)

Quelle: http://www.photovoltaik.eu

Zurück